Transkaukasien erleben: Georgien und Kaukasus, Armenien und Aserbaidschan


Georgien ist sowas wie ein Bindeglied zwischen Asien und Europa - nicht nur wegen seiner Lage am Ostufer des Schwarzen Meeres, sondern auch in kultureller Hinsicht. Aber dennoch ist es weder West noch Ost, sondern etwas ganz Eigenes ...



Die rund 1.100 km lange Gebirgskette des Kaukasus sitzt schräg zwischen dem Schwarzen Meer und dem Kaspischen Meer. Sie verläuft von Nordwest nach Südost, wobei mehrere Berggipfel Höhen von über 5.000 Metern erreichen.

Der nördliche Teil mit den beiden höchsten Bergen (Elbrus 5.642 m und Dychtau 5.205) liegt auf russischem Staatsgebiet, die Region südlich der Gipfelkette wird als Transkaukasien bezeichnet und umfasst die Länder unseres Zielgebietes - Georgien mit seinen Nachbarn Armenien und Aserbaidschan.

Aber auch die höchsten Gipfel hier im georgischen Teil des Kaukasus bringen es auf ganz beachtliche Höhen: Schchara mit 5.068 m, Dschanga mit 5.060 m und Kasbegi (Mkinwartsweri) mit 5.047 m.


Schon frühzeitig fand sich Georgien im Brennpunkt der Geschichte. Es gilt als die Wiege einer der ältesten Kulturen Eurasiens, als sagenumwobenes Land des Goldenen Vlieses - und nicht zuletzt als das älteste Weinbaugebiet Europas, wenn nicht sogar der ganzen Welt.

Auf relativ kleiner Fläche sind in Georgien, aufgrund der günstigen geologischen Bedingungen, die unterschiedlichsten Landschaftsformen und Klimazonen vertreten, und die Natur ist in einer Vielfalt präsent, die ihresgleichen lange suchen muss. Vom Ufer des Schwarzen Meeres mit seiner flachen, fruchtbaren Küstenebene reicht die Palette bis ins wilde Hochgebirge. Entsprechend artenreich sind daher auch die Fauna und Flora des Landes. Vor allem aus der Pflanzenwelt sind zahlreiche sogenannte Endemiten bekannt, also Pflanzen, die in dieser Form nur hier vorkommen.


Georgien liegt etwa auf derselben geographischen Breite wie Oberitalien und wird vom Kaukasus vor den kalten Luftströmungen aus Norden geschützt, sodass im westlichen Teil ein überwiegend mediterranes bis subtropisches Klima vorherrscht, der Osten dagegen steht unter dem Einfluss des eher trockenen und gemäßigten Kontinentalklimas. Hier liegt auch die Hauptstadt Tiflis (georgisch: Tbilissi) im Tal der Kura, dem mit 1.300 km längsten Fluss Transkaukasiens, die im sog. "Kleinen Kaukasus" entspringt und bei Neftçala (Aserbaidschan) ins Kaspische Meer einmündet.


Tourismus in Transkaukasien

Schon als Republik der ehemaligen Sowjetunion erlangte Georgien eine gewisse touristische Bedeutung - und nach der Auflösung der UDSSR hat sich eine beachtliche Infrastruktur entwickelt, die heute auch den hohen Ansprüchen der Besucher aus westlichen Ländern durchaus gerecht wird. Die Bewohner Transkaukasiens gelten als besonders gastfreundlich und die gesamte Region ist nahezu flächendeckend mit Sehenswürdigkeiten und touristischen Attraktionen der unterschiedlichsten Art gesegnet. Ideale Voraussetzungen für einen erlebnisreichen Urlaub.

Ob Badeurlaub an der 350 km langen Schwarzmeerküste, Wandertouren durchs wilde Hochgebirge oder Kulturreisen durch die Städte und Regionen Transkaukasiens - mit dem einheimischen, mehrsprachigen und ortskundigen Unternehmen Concord Travel Georgia, ansässig in der Hauptstadt Tiflis, sind Sie als Georgien-Urlauber bestens bedient. concordtravel.ge bietet verschiedene Arten von Touren überall in Georgien, in Armenien und in Aserbaidschan:


Die "Schnuppertour" für Einsteiger

Kulturelle Tour in Georgien

Eine unvergessliche Rundreise führt Sie in alle Teile Georgiens. Auf dieser Tour werden Sie sowohl die Berge des Kaukasus als auch die Städte an der Schwarzmeerküste sowie die bekannte Weinregion Kacheti besuchen. Während dieser Reise haben Sie Gelegenheit, neben zahlreichen Sehenswürdigkeiten auch georgische Menschen, Kultur und Traditionen hautnah kennenzulernen, sowie natürlich auch einheimische Gerichte, Weine und die fast schon legendäre Gastlichkeit der Georgier ...


Für Wanderer und Naturfreunde

Trekkingtouren im wilden Kaukasus

Erkunden Sie auf diesen Touren den wilden Kaukasus zu Fuss und entdecken Sie die einmalige Schönheit seiner unberührten Natur, seine schmalen Täler und Schluchten, seine zahlreichen Flüsse und Seen. Dabei haben Sie auch die Möglichkeit, im direkten Kontakt mit den Einheimischen viel Interessantes über das Leben und die einzigartigen Traditionnen der Bergbewohner zu erfahren - und Sie kommen in den Genuss der äusserst schmackhaften ländlichen Küche und der erlesenen Weine dieser vermutlich schönsten Kaukasusregion ...


Für Geniesser

Weintour durch die Heimat des Weines

Es ist archäologisch belegt, dass die Ursprünge des georgischen Weinbaus zwischen 7000 und 5000 v. Chr. verwurzelt sind, als das Volk vom Südkaukasus entdeckt hatte, dass man die wilden Trauben zu Wein verarbeiten kann. Dieses Wissen wurde bald zur Tradition, und bereits seit etwa 4000 v. Chr. waren die Georgier weithin bekannte Weinbauern. Sie stellten Tongefäße her, sog. "Kwewri“, in denen sie ihre schon damals als "edle Tropfen" berühmten Weine bei Kellertemperatur lagern und ausreifen lassen konnten. Auch soll die Bezeichnung "Wein" angeblich dem alten georgischen Wort "Ghwino" entlehnt sein ...


Für Entdecker und andere Neugierige

Drei-Länder Tour

auf dieser Reise haben Sie die Möglichkeit, in einer einzigen Tour die unterschiedliche Kultur, Religion, Leute und den Alltag der Georgier, Armenier und Aserbaidschaner kennenzulernen...


Für weitere Informationen steht Ihnen das mehrsprachige Team von concordtravel.ge jederzeit zur Verfügung - und gerne beraten wir Sie auch individuell.




12.07.2011 by Nino Tabatadze, Tour Operatorin für deutschsprachige Länder

Text und Fotos mit freundlicher Genehmigung von www.concordtravel.ge


empfehlen Sie diese Seite


... und wenn's mal "klemmt" - was wir nicht hoffen wollen - kann Ihnen die Deutsche Botschaft in Georgien weiterhelfen. Sie finden dort ausserdem auch andere interessante Hinweise und Infos zu Georgien.



zurück zur Übersicht Empfehlungen