Indiviuelle Reisen nach Kirgisien

Kyrgyzstan, Kirgistan, Kirgisien - unbekanntes Land in Zentralasien


Kirgistan ist fünfmal so gross wie die Schweiz und wird wegen seiner atemberaubenden Bergwelt auch die "Zentralasiatische Schweiz" genannt. Gut zwei Drittel Kirgistans ist Tien-Schan-Gebirge. Die Chinesen gaben dem Gebirge diesen poetischen Namen: "Tien-Schan" übersetzt "Himmelsberge". Über 90 Bergketten durchziehen das Land. Zwischen dem niedrigsten Punkt in der Wüste im Südwesten und den Gipfeln im ewigen Eis an der Grenze zu China besteht ein Höhenunterschied von 7.000 m.


Kirgistan ist bei uns im Westen wenig bekannt, denn es ist entlegen und unwegsam. Erst seit 1991 existiert es als unabhängiger Staat, seit die Sowjetunion zerbröckelte. Das Staatsgebiet grenzt im Norden an Kasachstan, im Westen an Usbekistan, im Südwesten an Tadschikistan und im Osten an China.

Die Region Kirgistans verzeichnet mehr als 300 Sonnentage im Jahr. Es herrscht ein extremes kontinentales Klima. Die Winter sind kalt und der Sommer warm bis heiß. Je nach Region mit angenehmen Temperaturen von 20 - 35 Grad Celsius.


Kirgistan lockt seine Besucher mit großartiger Natur und einer überwältigenden Gastfreundschaft, welche seine toleranten und aufgeschlossenen Einwohner durch ihre jahrhundertealte Nomadenkultur verinnerlicht haben.

Im Zentrum des Tien-Schan liegt der "Issyk-Kul" (kirgisisch für "heißer See"), er ist ein beeindruckendes Naturwunder und der nach dem Titicaca-See in den Anden zweitgrösste Hochgebirgssee der Welt. Der Seespiegel liegt auf 1.600 m, er ist 180 km lang und misst an seiner breitesten Stelle 60 km. Damit ist er elfeineinhalbmal grösser als der Bodensee. Umrahmt von den Gebirgszügen des Tien-schan rund um den Issyk-Kul bietet die Natur eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Erholung: Baden, Wandern, Reiten, Trekking, Alpinismus und Bildungsmöglichkeiten, wie ein großes Aitmatov Museum, Petroglyphen der Skythen, Filzwerkstätten, Orte des Schamanismus, Freiluftgehege für Schneeleoparden, Jurten der kirgisischen Hirtenfamilien ...


Auf einer Hochebene von ca 3.000 m liegt, ringsum eingerahmt von Bergketten des Tien-Schan, ein traumhaft schöner Hochgebirgssee, der "Song- Kul". Im Sommer bewirtschaften die Kirgisen mit ihren Pferde- Schafs- und Yakherden die üppigen Weidegründe rund um den See. Kein Haus weit und breit, nur Jurten und Hirten mit ihren Herden. Man befindet sich auf dem Dach der Welt mitten in einer atemberaubenden Landschaft. Der Besuch dieser Hochebene ist ein absolutes Muss für jeden Kirgistan Reisenden, die Abgeschiedenheit, die tiefe Stille, der gigantische Sternehimmel und das Übernachten in einer Jurte gehören zu den Erlebnissen die bleiben.



Sie finden bei kyrgyztours.de verschiedene Reisevorschläge bzw. Touren, welche problemlos auf Ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche angepaßt werden können. Ausserdem können wir Ihre Unterbringung bei Einheimischen organisieren im privaten Gästehaus in Tamchy, einem kleinen Ort am Ufer des Issyk-Kul. Hier sind Sie zu Gast bei der Familie von Bilim Kalebaeva und ihrem Mann Mirbek. Bilim ist unter anderem Englischlehrerin an der Schule in Tamchy, und Mirbek steht für kleinere oder grössere Touren als "Privat Guide" zur Verfügung und wird Sie gemeinsam mit einem deutsch bzw. englisch sprachigen Führer auf Ihrer Reise begleiten und fahren.



Juli 2015

Text und Fotos von Henning Stirner / www.kyrgyztours.de


zurück zur Übersicht Empfehlungen