Rumänien - Wandern in den Karpaten und im Donau-Delta


Trekking, Bergsteigen und Naturbeobachtung in Transsylvanien: Rumänien ist ein unvergessliches Urlaubsabenteuer nicht nur für Dracula-Fans



Schon von Kindesbeinen an war unser Kollege und Freund Arin Pernes fasziniert von der wilden Bergwelt seiner Heimat. Auch während Studium und Ausbildung verbrachte er seine Freizeit überwiegend auf Bergwanderungen und Klettertouren in den Karpaten, oder auf Streifzügen durch das grandiose Naturreservat im Donau-Delta. Und schliesslich hat er sein geliebtes Hobby zum Beruf gemacht und eine "richtige" Ausbildung als Bergführer und Reiseleiter mit Zertifikat absolviert.

Für echte Individualurlauber also die vermutlich beste Adresse vor Ort, um alle Facetten Rumäniens wirklich unverfälscht zu erleben bzw. zu erwandern, denn auf dem Wandern liegt nach wie vor sein Schwerpunkt. Natürlich kommen auch die kulturelle sowie die kulinarische Seite Rumäniens dabei nicht kurz - und wer könnte das dem Besucher besser näherbringen als ein Einheimischer, der Land und Leute kennt und liebt, und ganz nebenbei auch noch mehrere Fremdsprachen beherrscht? Denn Herr Pernes spricht Deutsch und Englisch quasi perfekt, und Französisch ganz ordentlich.


Wandern, Bergsteigen und Klettern im Hochgebirge

Mit einer Länge von insgesamt 1.300 km sind die Karpaten die zweitgrösste Gebirgskette in Europa. Der umfangreichste Teil davon liegt auf rumänischem Staatsgebiet und umschliesst in einem grossen, nach Westen offenen Bogen Siebenbürgen (Transsylvanien). Das gesamte Gebiet ist mit der größten zusammenhängenden Waldfläche Europas bedeckt und beheimatet wohl auch deshalb die höchste Population von Wölfen und Bären des ganzen Kontinents. Die Karpaten bieten nahezu unendliche Möglichkeiten zu Bergwanderungen und Klettertouren aller Schwierigkeitsgrade.

Die Ost- und die Westkarpaten im nördlichen Teil des Landes stellen dabei den eher "gemütlichen" Teil dar, wogegen die Südkarpaten in mehreren Gipfeln auf über 2.500 m ansteigen und einen deutlich hochalpinen Charakter aufweisen. Einzigartige Landschaften, Gletscher, circa 80 alpine Seen sowie eine reiche Flora und Fauna lassen jedes Bergsteigerherz höher schlagen - stellen aber auch die Fähigkeiten des Besuchers auf die Probe. Für Touren in die Hochgebirgslagen wie das Fagaras- oder Retezat-Gebirge sollten Sie auf jeden Fall über eine gewisse alpine Erfahrung, die nötige Ausrüstung sowie die erforderliche Kondition verfügen.

Schon bei der Planung Ihres Wanderurlaubs in Rumänien sollten Sie beachten, dass die angebotenen Touren keine Nachmittags-Ausflüge sind, sondern sich über jeweils 6 bis 10 Tage erstrecken, wobei meist im Zelt oder - soweit vorhanden - in Schutzhütten übernachtet wird. Da ist also bereits im Vorfeld ein bisschen Logistik nötig, denn der Veranstalter stellt weder Ausrüstung noch Verpflegung. Darum müssen Sie sich selbst kümmern. Sie finden aber auf der Website romaniatourism.info zu jeder Tour exakte Angaben über die jeweils erfoderlichen "Mitbringsel", den geplanten Tourverlauf sowie eine Reihe eindrucksvoller Fotos, damit Sie sich schonmal vorab darauf einstellen können, was Sie so alles erwartet.

Sollten dann immer noch Fragen offen sein, berät unser Freund Sie auch gerne persönlich.


Karpaten-Impressionen:
Poiana Pelegii und Bucura See (rechts)
darunter: tosende Wasserfälle, Tropfsteinhöhlen, abenteuerlich in die Felsen geklebte Einsiedleien und "Castelul Bran" - Dracula's Schloss in Transsylvanien


Streifzüge im Biosphärenreservat Donaudelta


Ein ganz besonderer Leckerbissen für alle Naturfreunde ist eine Entdeckungsreise durch den riesigen Naturpark im Mündungsgebiet der Donau, wobei Sie auf einem recht komfortabel ausgestatteten Boot untergebracht sind *.

Eine 7 Tage dauernde Tour zu Wasser und zu Lande durch eine amphibische Wunderwelt voller unvergesslicher Eindrücke. Das Schiff dient dabei gewissermassen als "mobiles Basislager" und zur Fortbewegung zu den Ausgangspunkten für die verschiedenen Exkursionen zu Fuss. Naturfans und Fotografen kommen dabei voll auf ihre Kosten: die unterschiedlichsten Biotope werden aufgesucht wie Sumpfgebiete, undurchdringliches Schilfdickicht, Verlandungszonen, Auwälder, Flussarme, Lagunen und Inseln - und natürlich sind Scharen von Wasservögeln allgegenwärtig. So beherbergt das Donaudelta unter anderem die grösste Kolonie von Pelikanen in Europa.


* Ihre Schiffskabine können Sie auf der Donaudelta-Seite in einem Panorama-Video genauestens inspizieren.


Wer sich für dieses in Europa einmalige Naturreservat näher interessiert, der findet bei wikipedia einen hervorragenden Artikel mit ausführlichen Infos zum Biosphärenreservat Donaudelta


Tourismus in Rumänien



31. Mai 2014

Text und Fotos von Arin Pernes und reise-abenteuer.eu
Foto unten rechts (Donaudelta): wikipedia/userDanutz


empfehlen Sie diese Seite




zurück zur Übersicht Empfehlungen